Schnurlostelefon Test – Kabellose Freiheit in den eigenen vier Wänden

SchnurlostelefonSchnurlostelefone erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Heutzutage gibt es kaum jemanden, der noch mit einem Festnetztelefon in den eigenen vier Wänden telefoniert, denn Schnurlostelefone bieten diverse Vorteile: Zum einen sind sie genauso komfortabel wie Mobiltelefone, zu gebrauchen und zum anderen gewährleisten sie mehr Bewegungsfreiheit.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Schnurlostelefone für 2016

Doch Schnurlostelefon ist nicht gleich Schnurlostelefon: Die Unterschiede, vor allem im Bezug auf die Ausstattung, variieren zum Teil enorm. Wenn man sich ein Schnurlostelefon zulegen möchte, sollte man daher auf einige wichtige Kriterien achten.

Welche Vorteile bieten schnurlose Telefone?

Bewegungsfreiheit: Die meisten innovativen Schnurlostelefone sind klein, handlich und leicht. Vom Design her ähneln sie einem Mobiltelefon, sind komfortabel im Gebrauch, leicht zu transportieren und mit diversen praktischen Funktionen ausgestattet. Ein tragbares Telefon besitzt auch keine störende Antenne und kann sowohl in den eigenen vier Wänden als auch im Freien bis zu einer Reichweite von 500 Metern problemlos verwendet werden.

Sendetechnik: Ein Schnurlostelefon verwendet in der heutigen Zeit die Digitalsendetechnik „DECT“. Diese Bezeichnung steht für „Digital Enhanced Cordless Telecommunications“ und kennzeichnet einen internationalen Standard für eine digitale Sprachübermittlung. Seit dem Jahre 2009 ist eine analoge Sendetechnik in den meisten europäischen Ländern untersagt.

Ein digitales Schnurtelefon gewährleistet zum einen eine hervorragende Sprachqualität ohne jegliches Knacken oder Rauschen. Zudem gilt es bei einer aktiven Verschlüsselungstechnik als komplett abhörsicher. Ein weiterer großer Vorteil bei diesen Telefonen ist, dass man über die mitgelieferte Basisstation mehrere Telefone gleichzeitig bedienen kann.

Mutter mit Kind am Telefon

Da ein Funktelefon Signale über eine herkömmliche Telefonleitung überträgt, wird es oftmals allerdings als analoges Telefon bezeichnet. Der Grund dafür ist, dass das Übertragen von Signalen in den Telefonleitungen analog funktioniert. Digital wird es erst dann, wenn die Telefongespräche über einen ISDN Anschluss erfolgen.

Schnurlostelefone mit digitaler Funkübertragung für den analogen Anschluss überwiegen am Produktmarkt allerdings. Diese können allerdings trotzdem über einen ISDN Anschluss funktionieren: Man muss lediglich zwischen die Basisstation und den Telefonanschluss einen Datenwandler für ISDN installieren. ISDN-Telefone benötigen einen solchen Umwandler allerdings nicht, sie funktionieren direkt am ISDN Anschluss.

Reichweite: Ein kabelloses Telefon besitzt in der Regel eine Reichweite von 300 bis 500 Metern im Freien und bis zu 50 Metern in Gebäuden. Je nach Modell und Umgebung variieren diese Werte. Im Freien können Hindernisse, wie Bäume, Büsche oder Zäune die Reichweite verkürzen.

In Gebäuden dagegen sind es hauptsächlich massive Wände sowie Möbel oder Decken, die den Funkempfang negativ beeinträchtigen. Wenn man ein schnurloses Telefon als Haustelefon verwenden möchte, sollte man daher darauf achten, dass die Basisstation an einem Platz gestellt wird, wo sich in der Nähe keinerlei Hindernisse befinden – nur so kann eine gute Reichweite gewährleistet werden.

Telefonerweiterung: Ein weiterer Vorteil bei Schnurlostelefonen ist die Möglichkeit, mehrere Geräte gleichzeitig zu nutzen und so eine eigene Telefonanlage aufzubauen. Wenn man mehrere Telefone benutzen möchte, muss man beim Kauf eines Gerätes darauf achten, dass sowohl die Basisstation als auch die zu integrierenden Telefone den „GAP“ Standard unterschützen.

Diese Abkürzung steht für die Bezeichnung „Generic Access Profile“ und beschreibt die Einbindung weiterer Mobiltelefone von diversen Herstellern. Wenn man bereits eine Telefonanlage besitzt, benötigt man zur Mehrfachnutzung lediglich ein GAP-fähiges Schnurlostelefon, welches man ganz einfach in die Telefonanlage integriert.

Je nach Telefonanlage können in der Regel bis zu 6 verschiedene Telefone gleichzeitig verwendet werden. Sehr praktisch ist auch, dass verschiedene Familienmitglieder untereinander im Haus oder im Freien telefonieren können – und sogar kostenfrei, da dafür keine zusätzliche Telefonleitung notwenig ist.

Kaufberatung: Worauf sollte man beim Kauf eines Schnurlostelefons achten?

Mann telefoniert

Display: Ein wichtiges Kaufkriterium bei der Auswahl eines Schnurlostelefons ist das integrierte Display. Zum einen ist wichtig darauf zu achten, dass die Beleuchtung komfortabel einstellbar ist, zum anderen sollten Zahlen und Buchstaben gut leserlich sein. Auch die Größe des Displays ist wichtig zu beachten.

Akkuleistung: Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium ist der verwendete Akku und dessen Leistung. Preisgünstige schnurlose Telefongeräte sind hauptsächlich mit Nickel-Cadium-Akkus ausgestattet. Diese Akkus sind allerdings nicht empfehlenswert: Zum einen wiegen sie enorm viel und zum anderen verlieren sie, auch bei Nichtbenutzung, mit der Zeit an Leistung.

Beliebter und wesentlich leistungsfähiger sind die sogenannten Nickel-Metallhybrid-Akkus. Zum einen sind diese Akkus viel leichter vom Gewicht her und zum anderen verlieren sie kaum an Leistungsfähigkeit. Ratsam ist es allerdings, die Akkus des Telefons mindestens einmal im Monat komplett leer laufen, zu lassen.

Strahlung: Wie Mobiltelefone geben auch Schnurlostelefone eine elektromagnetische Strahlung ab und können die Gesundheit negativ beeinträchtigen. Allerdings sind die meisten innovativen Geräte auf dem Markt strahlungsarm oder gar strahlungsfrei.

Wenn man besonders sensibel auf elektromagnetische Strahlung reagiert und dieser möglichst gering ausgesetzt sein möchte, muss man beim Kauf beachten, dass das Telefon mit einem „Eco“ Kürzel oder der Bezeichnung „low radiation“ (auf Deutsch: geringe Strahlung) versehen ist. Diese Schnurlostelefone funktionieren zeitweise bis dauerhaft mit deutlich schwächeren Strahlungsimpulsen.

Ausstattung: Die meisten innovativen Schnurlostelefone sind mit diversen praktischen Funktionen ausgestattet, wie zum Beispiel eine Kalenderfunktion, ein Telefonbuch, ein Anrufbeantworter, eine Anrufweiterleitung, ein Weckruf, Internetzugang, Kurzwahltasten, eine Kinderüberwachungs- und Babyfon-Funktion und vieles mehr. Sehr praktisch sind auch wetterfeste schnurlose Telefone, die bedenkenlos im Freien bei Wind und Wetter verwendet werden können.

Lautstärke: Beim Kauf eines Schnurlostelefons sollte man unbedingt darauf achten, dass das Modell über einen Schalter zur Stummschaltung verfügt. Wenn man diesen Schalter drückt, kann man mit dem Gesprächspartner im Raum telefonieren, ohne dass dieser etwas bemerken kann. Zudem ist wichtig, dass man die Lautstärke am Schnurlostelefon direkt lauter und leiser stellen kann.

Frau mit Schnurlostelefon

Auch beim Telefonieren selbst sollte es gut und schnell möglich sein, die Lautstärke zu regeln. Eine weitere wichtig Frage, die man sich stellen sollte: Klingelt die Basisstation des Telefons auch, wenn ein Anruf kommt? Falls dies der Fall ist, sollte diese Funktion leichtgängig deaktivierbar sein.

Größe und Gewicht: Damit das Telefon komfortabel und leichtgängig verwendet werden kann, sollte man beim Kauf darauf achten, dass es nicht allzu groß und schwer ist. Gewicht und Größe eines Schnurlostelefons sollten mit einem Handy vergleichbar sein. Die meisten modernen Schnurlostelefone sind klein, handlich und sehr leicht vom Gewicht her.

Preis: Die meisten handelsüblichen Modelle sind schon sehr günstig, zu erwerben. Wenn man allerdings ein Schnurlostelefon mit umfangreicher Ausstattung kaufen möchte, muss man preislich wesentlich tiefer in die Tasche greifen.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Schnurlostelefone für 2016


Partner
www.dectrepeatertest.com